Facebook

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

Ring- und Stemmklub „Jugendkraft 1898“ Gelenau e.V.

 

Gründungantrag: 14.02.1898

 

Mitglieder derzeit (Mai 2011): 188, davon 77 Kinder und Jugendliche

 

Mannschaftserfolge: Mehrere Serien in der DDR-Oberliga, erstmals 1949;  2000 bis 2009 in der 2. Bundesliga – beste Platzierung 2002: 3. Platz, 2013 Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga

 

Organisationshöhepunkte: Ausrichter von 31 Werner-Seelenbinder-Turnieren mit Ringern aus 17 Nationen sowie von 16 DDR-Titelkämpfen, 2  Deutschen Meisterschaften und 7 internationalen Länderkämpfen

 

Herausragende Persönlichkeiten, die aus Gelenau stammen: Fritz Schubert (dienstältester Nationalmannschaftstrainer der DDR, 1968 führte er Lothar Metz und Rudolf Vesper in Mexiko zu Olympiasiegen);  Erich Dietze (jahrelang Schatzmeister des DDR-Ringer-Verbandes);  Jürgen Hähnel (1972 Europameister in Katowice); Gerhard Oertel (Ehrenpräsident des Ringer-Verbandes Sachsen und Träger des Goldenen Sterns der Fila)

 

Einzelerfolge: 1 Europameister, 37 DDR-Meister, 9 DDR-Spartakiadesieger und seit der Wende 6 Deutsche Meister

 

Besonderheiten: Einziges Landesleistungszentrum Ringen im Erzgebirge (mit Chemnitz bestätigt zunächst bis 2015); 2010 ausgezeichnet vom Landessportbund Sachsen aufgrund des Engagements bei der Aktion „Mit Sport groß werden“ für vorbildliche Kooperation des RSK Gelenau mit der örtlichen Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“

 

Halle