Link verschicken   Drucken
 

Letzter Heimkampf 2016!
Samstag, 17. Dezember 

19.30 Uhr RSK Gelenau gegen Mansfelder Land (2. Bundesliga)

 

Ausschreibung 6. ERZGEBIRGSCUP 2017 hier klicken...

 

Liga 2. BL, RSK vs. Markneukirch. 13:16 Detailergeb...

Blick nach Markneukirchen...

Blick nach Thalheim...

Und was der SV Auerbach so macht...

einige Fotos vom Kampf...

 

Bericht der FP zum Kampf gegen Markneukirchen:

Eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft des RSK Gelenau hat einen Überraschungserfolg gegen den Tabellenzweiten AV Germania Markneukirchen knapp verpasst. Beim 13:16 in der 2. Ringer-Bundesliga gab es am Samstag im Sportareal „Erzgebirgsblick“ für jede Seite fünf Siege. „Diesmal hätte es reichen können, wäre Johann Steinforth nicht zu einem Turnier im Baltikum unterwegs gewesen“, sagte RSK-Trainer Björn Lehnert nach dem letzten Pfiff. Fairerweise fügte er hinzu, dass das Gleiche für einen Markneukirchener zutraf – so dass wieder „Ausgeglichenheit“ hergestellt war. Dies war in einigen der spektakulären Duellen auf der Matte ebenso. Ein paar davon brachten das Publikum regelrecht in Wallung. Etwa das zwischen dem für den RSK antretenden Kamil Wojchiechowski und Markneukirchens Lukazs Dublinowski. In dieser Begegnung auf Augenhöhe führte der Gelenauer bis zehn Sekunden vor Ende 1:0, gab dann eine Zweierwertung ab, um zwei Sekunden vor Ultimo das Blatt wieder zu seinen Gunsten zu wenden. „Wie dieser Kampf der beiden Zwei-Zentner-Männer innerhalb von wenigen Augenblicken zweimal gekippt ist, war schon spektakulär“, kommentierte Lehnert. Als hochinteressant stufte er zudem den Vergleich der Fliegengewichtler Daniel Franke und Justin Müller ein. Das Generationenduell endete mit einem Sieg des für Germania ringenden deutschen Jugendmeisters, der in seiner Spezialdisziplin Freistil den Routinier in die Schranken wies. Dennoch stemmte sich der RSK-Kapitän mit all seinen Mitteln gegen das scheinbar Unausweichliche. Dies tut in bewundernswerter Weise auch der unverwüstliche André Backhaus immer wieder. Der 46-Jährige, der bereits vor 23 Jahren Europameister war, hält noch mit. Diesmal gestattete er dem Spitzenmann Andrzej Sokalski nur einen Punktsieg. Obwohl dem starken Erik Löser sowie die Tschechen David Vala und Tomas Sobecky weitere Siege gelangen, reichte es am Ende für den RSK erneut nicht. Dennoch dürfen sich die Fans zur vorletzten Runde in Thalheim, die kommenden Samstag steigt, auf einen spannenden Abend freuen.

 

 

Ligakampf, 2. BL, Leipzig vs. RSK 30:6 Detailergeb...

Blick nach Leipzig...

 

Bericht der Freien Presse zum Kampf gegen Leipzig:
Obwohl der KFC Leipzig in der 2. Bundesliga Nord als Tabellenachter ein negatives Punktekonto vorzuweisen hat, ist auch bei diesem Gegner für die Ringer des RSK Gelenau nichts zu holen gewesen. „Es lief so wie erwartet. Leipzig ist mit voller Kapelle angetreten“, kommentiert Trainer Björn Lehnert die klare 6:30-Niederlage in der Messestadt. Sechs RSK-Athleten mussten die Matte vorzeitig als Verlierer verlassen. Nur Daniel Franke (61 kg) und Kevin Mehlhorn (86 kg) kamen bei ihren Niederlagen über die Zeit. Die einzigen Siege für die Gäste erzielten Lehnert selbst, der im Limit bis 57 Kilogramm dem Leipziger Viktor Wejgandt technisch überlegen war, sowie Johann Steinforth (75 kg). Letzterer war bei seinem Ex-Verein einem Schultersieg nahe, behielt aber gegen Alexander Hast letztlich mit 8:1 die Oberhand. 

 

 

Ligakampf, 2. BL, RSK vs. Artern 0:0 Detailergeb...

Ligakampf, LL, RSK vs. Weißw. 32:0 Detailergeb...

 

Fotos vom Kampf gegen Artern...

 

Blick nach Artern...

Blick nach Weißwasser...

Blick nach Thalheim...

 

Bericht II aus der Freien Presse zum Kampf gegen Artern:
Auf Unverständnis stößt bei den Ringern des RSK Gelenau die Ankündigung von Bundesligareferent Ralf Diener, den jüngsten 19:6-Erfolg der Erzgebirger gegen den AC Artern in ein 0:0 wandeln zu wollen. Die Null für die Arterner ist logisch, da diese nicht die geforderten sechs Deutschen auf die Waage brachten. Die Null für Gelenau ist höchst strittig. Angeblich sollen die RSK-Ringer zwei Minuten zu spät an der Waage erschienen sein. Allerdings gab Kampfrichter Patrick Tomanek aus Nürnberg selbst zu Protokoll, keinen Uhrenvergleich vorgenommen zu haben. "Sicherlich liegt hier ein Fehler des Kampfrichters vor", schreibt Diener vorab - und will dem RSK dennoch die erkämpften Punkte nehmen. 

PS: Inzwischen ist der Verwaltungsentscheid eingetroffen: 0:0 !

 

 

Bericht I aus der Freien Presse zum Kampf gegen Artern:

Endlich mal ein Abend so recht nach dem Geschmack der Zuschauer. Endlich ein Sieg. Endlich mal ein 57-Kilo-Mann und endlich mal eine RSK-Bundesligamannschaft, in der (fast) alles passte. So haben es die 140 Zuschauer interpretiert, die trotz des parallel laufenden Straßenfegers Dortmund gegen Bayern ins Gelenauer Sportareal gekommen waren. Beim 19:6 ihres RSK gegen den AC Artern mussten sie aber ihre Entscheidung nicht bereuen, denn von den neun Duellen auf der Matte gewannen sie sieben. Dramatisch ging es dennoch in vielen Fällen zu, denn meist war es Kopf-an-Kopf-Rennen.

So etwa bei Björn Lehnert. Er vollbrachte nahezu Unwirkliches. Erst speckte er weitere acht Pfund ab, dann siegte er mit dem Abpfiff per letzter Wertung. „Schon vor einer Woche war ich mir sicher, die 57 Kilo zu schaffen. So sehr gehungert habe ich gar nicht, aber mich bewusst ernährt“, so der 35-Jährige, der normalerweise um die 64 Kilogramm wiegt. Sein Erfolg mitsamt der Vorbildwirkung wirkte wie eine Initialzündung. Denn alle, die anschließend im roten Trikot auf die Matte traten, holten nahezu das Letzte aus sich heraus. Superschwergewichtler Wojciechowski, Kapitän Franke, Ex-Olympiastarter Vala und Junior Löser machten bis zur Pause klar, dass die Zähler in Gelenau bleiben. Fünf Siege, null Niederlagen, dennoch „nur“ 8:0 Mannschaftspunkte – das Zwischenresultat ließ hoffen. Und es ging so weiter. Der vom Europacup aus Bukarest direkt angereiste Sokalski, Sobecky und Saul schraubten das Ergebnis bei mehr oder weniger Gegenwehr auf ein uneinholbares 19:0!

Es gab am Samstag viele Gründe, mal ein Freiberger mehr zu trinken. Keinesfalls nur deshalb, weil sich der Chef des dortigen Brauhauses, Prof. Dr. Michael Eßlinger, sehr angetan über den Abend voller Emotionen äußerte.

 

 

Bezirksmeisterschaften in Gelenau am 19.11.2016

BZM16

103 Kämpfe waren nötig, bevor die Titelträger und Medaillengewinner der Bezirksmeisterschaft der jüngsten Ringkämpfer feststanden. Für den ausrichtenden RSK Gelenau gab es Grund zur Freude.

In der Vielseitigkeit und auf der Matte durften sich Florian Otto und Jannis Richter jeweils über erste Plätze in der D-Jugend freuen. Da die schwereren Limits aber gering besetzt waren, mussten sie sich dafür eher wenig anstrengen. Bei den Freundschaftsvergleichen aber zeigten sie, dass Energie in ihnen steckt.

Dies bewiesen auch die Jüngsten aus der E-Jugend. Die hatten einiges zu tun, bevor sie ihre Urkunden und Medaillen in Empfang nehmen durften. Ben Schmidt, der letztlich Zweiter wurde, musste zweimal auf die Matte, verließ sie einmal als Sieger. Luka Lenk hatte fünf Duelle auszutragen, gewann zwei, verfehlte aber als Vierter eine Plakette knapp. Die holte sich aber Erwin Lerchenberger mit Silber, da er von seinen vier Kämpfen drei mit gefeierten Schultersiegen beendete.

Einen fast perfekten Start legte der Leichteste hin. Bei seinem ersten Turnier gewann Eddie Wolf gleich Gold - und lag dennoch weinend in den Armen seiner Mutti. Denn der Siebenjährige hatte das letzte Duell versiebt. Da aber die vier Knirpse seines Limits kurioserweise alle mindestens einmal unterlagen, war der kleine Gelenauer durch die meisten Technikpunkte trotzdem der Sieger.

Einige Fotos hier....

 

 

 

Ligakampf, 2. BL, Pausa/Pl. vs. RSK 28:8 Detailergeb...

Ligakampf, LL, Pausa/Pl. vs. RSK II 22:8 Detailergeb...

Blick zum KSV Pausa...

Blick zum RV Thalheim...

 

Bericht aus der Freien Presse

Kapitän betreibt überraschende Ergebniskosmetik

Erwartungsgemäß haben die Ringer des RSK Gelenau in der 2. Bundesliga Nord eine Niederlage bei der KG Pausa/Plauen eingesteckt. Allerdings war Gäste-Trainer Björn Lehnert mit einigen seiner Athleten trotz des 8:28 zufrieden. Vor allem der Kapitän überzeugte.

„Ein typischer Daniel“, kommentierte Lehnert die entscheidende Szene. Der RSK-Routinier konterte den erstmals auf heimischer Matte antretenden und deshalb wohl übermotivierten Dawid Romanowicz eiskalt aus. „Erst hat er seinem Gegner das Gefühl gegeben, dass dieser haushoch überlegen ist, um ihn dann bei der zweiten Rolle abzufangen und auf die Schultern zu legen“, beschreibt der Trainer den Erfolg Daniel Frankes. Zu erwarten war dieser nicht, wurde der Pole doch zuletzt 10. der U-23-Europa- und 13. der Junioren-Weltmeisterschaft.

Stark präsentierte sich laut Björn Lehnert auch Erik Löser, wenngleich er vorzeitig besiegt wurde: „Wie er sich gewehrt und was er alles probiert hat, fand ich stark. Es ist eben ein Unterschied, ob sich jemand ergibt oder bis zum letzten kämpft.“ Der 17-jährige Gelenauer wehrte sich bis in die Schlussminute hinein gegen den Ungarn Mate Krasznai, der im Vorjahr Neunter der Männer-Weltmeisterschaft war.

Mitsamt den beiden Siegen der erfahrenen Tschechen Tomas Sobecky und David Vala sprang damit in den Augen Lehnerts ein akzeptables Resultat heraus. „Auch wenn es nicht in jedem Fall an den nackten Zahlen ablesbar ist, bin ich mit dem Einsatz zufrieden. Schließlich konnte die Gastgeber ihr Paradeaufgebot auf die Matte schicken, während der RSK auf mehrere Leistungsträger verzichten musste.

 

 

42. Hans-Wittwer Turnier

Wittwer Turnier 2016

 

Der SV Dresden Mitte richtete am Sonntag, 13.11.2016 sein traditionelles Hans-Wittwer Turnier aus. Auf 4 Matten rangen 206 Ringer der weiblichen Schüler, sowie der Jugend E bis A/B im freien Stil um Siege.

Der RSK Gelenau fuhr mit 10 Sportlern in aller Frühe in die Landeshauptstadt Sachsens. Schwach besetzt war die Altersklasse der wbl. Schüler, so dass Mirijam Wohlgemuth (23kg) kampflos den ersten Platz erhielt. Ihren Freundschaftskampf verlor sie leider, zeigte aber energisches Kampfverhalten.  Annalena Landgraf (50 kg) erzielte nach einem Sieg und einer Niederlage gegen ihre ärgste Konkurrentin, der sie erstmalig jedoch auch Punkte abluchsen konnte, den 2. Platz. Ebenfalls auf Platz 2 kam Annalena Groß (54 kg). Sie musste gegen ihre Kontrahentin eine Niederlage einstecken.

Bei den ältesten Ringern, den A/B Jugendlichen startete Felix Franke (58 kg). Nach 2 hart erkämpften Siegen verlor er seinen letzten Kampf und belegte somit ebenfalls den 2. Platz. Johnny Uhlig (46 kg) erkämpfte sich nach einem souveränen Sieg den 1. Platz. Einen weiteren Erfolg feierte er in einem Freundschaftskampf.

In der C-Jugend marschierte Eric Hofmann (54 kg) gewohnt souverän durchs Turnier. Nach 3 vorzeitigen Siegen durch TÜ hieß es Platz 1 für unseren Ringer.

Pascal Groß (31 kg) erwischte leider keinen guten Tag. Er war nervös und zeigte nicht den gewohnten Kampfstil. Somit  schied er nach 2 Niederlagen aus der stark besetzten Gewichtsklasse leider aus dem Turnier aus. Florian Otto (50 kg) erkämpfte sich nach einem Sieg den 1. Platz. Auch er gewann im späteren Turnierverlauf noch einen Freundschaftskampf.

Bei den jüngsten Ringern, den E-Jugendlichen hieß es bei unseren beiden Trainern wieder starke Nerven behalten. Erwin Lerchenberger (31 kg) musste 4  Kämpfe bestreiten. Nach einer Niederlage gegen den späteren Erstplatzierten folgten zwei äußerst punktereiche und spannende Kämpfe über die volle Zeit, die Erwin letztlich für sich entscheiden konnte.  Im letzen Kampf reichte die Kraft nicht mehr und Erwin musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies Platz 3. Luca Lenk (28 kg) schied nach 1 Sieg und 2 Niederlagen aus der am stärksten besetzten Gewichtsklasse aus,  aber auch er kämpfte und zeigte spannende Kämpfe.

 


Bezirksmeisterschaften Werdau am 05.11.16

BZM Werdau 16

 

Am vergangenem Samstag fanden in Werdau die ersten Bezirksmeisterschaften der Saison 2016/17 statt. Die Ringer aus 11 Vereinen der Jugend A bis C, sowie der Junioren ermittelten ihre Meister im freien Stil. Der RSK Gelenau schickte 7 Ringer auf die 3 Wettkampfmatten.

Pascal Groß (31 kg) startete erstmals in der neuen Altersgruppe (C-Jugend).  Nach 4 überzeugenden Siegen nach teilweise sehr nervenaufreibenden Kämpfen holte er sich verdient den Bezirksmeistertitel. In der gleichen Gewichtsklasse erkämpfte sich Hennes Dwinger den 3. Platz.

Kim Schaarschmidt (46 kg) konnte seine beiden Kämpfe leider nicht gewinnen und erzielte somit  den 3. Platz. Eric Hofmann (54 kg) begann das Turnier mit einem knappen Punktsieg, seine weiteren Kämpfe gewann er klar und holte sich somit ebenfalls verdient den 1. Platz. Beide beginnen ihr 2. Jahr in der B-Jugend.

Bei den A-Jugendlichen, diese Altersklasse geht über 3 Jahre, gingen erstmals Johnny Uhlig (46 kg), Felix Franke(58 kg) und Gerwin Lässig(69 kg) an den Start. Gerwin verlor seinen Kampf und wurde somit Zweiter. Felix und Johnny kämpften mit 3 weiteren Gegnern in ihren Gewichtsklassen um die Platzierungen. Beide RSK Ringer mussten sich dabei nach harten Kämpfen nur einmal geschlagen geben und belegten am Ende des Turniers einen tollen 2. Platz.

 

 

->Ligakampf 2. BL, Greiz vs. RSK 26:4 Detailergebnisse hier...

Fotos und Bericht auf der Website der Greizer Ringer hier...

 

Bericht aus der Freien Presse:
 

Schadensbegrenzung beim Spitzenreiter

In der 2. Bundesliga Nord haben die Gelenauer am Samstag eine erwartete Niederlage kassiert. Beim Spitzenreiter RSV Rotation Greiz schlug sich der Tabellenletzte aber achtbar und gestattete den Gastgebern nur 26 Punkte. Dank eines Schultersiegs von Rico Richter brachten es die Erzgebirger selbst auf vier Zähler. „Unsere Jungs haben sich super verkauft, auch wenn Greiz gerade in den oberen Gewichtsklassen nicht in Bestbesetzung angetreten ist“, sagt Trainer Björn Lehnert. Er freute sich vor allem über Erik Löser, Erik Engel, Lucas Kästel und Kevin Mehlhorn, die allesamt über die Zeit kamen und somit keine „Vier“ abgaben. Zu eigenen Punkten reichte es für diese Athleten jedoch nicht. Dafür luchste RSK-Kapitän Daniel Franke dem Moldawier Vladimir Codreanu mit einem Beinangriff eine „Zwei“ ab. „Das kommt selten vor“, so Lehnert. Davon angestachelt, revanchierte sich der Greizer Leistungsträger allerdings umgehend mit einem Schultersieg. 

 

->Ligakampf 2. BL, RSK vs. Lübtheen 11:20 Detailergebnisse hier...

Fotos....

 

Mannschaft 2016-

 

 

Fotos Trainingscamp 2016

 

Fotos der Vereinswanderung 2016

 

Fotos vom 5. Erzgebirgscup in Gelenau